Elmshorner Nachrichten, Haus 13 und Musik Hofer gehen mit ihrer Konzertreihe in die zweite Runde

Die Elmshorner Musikszene blüht und gedeiht, zahlreiche Musiker und Bands tummeln sich im städtischen Kulturleben und es sind vor allem die jungen Künstler, die große musikalische Ambitionen zeigen. Unsere Serie „Musikszene in Elmshorn“ versucht seit Juli letzten Jahres, die verschiedenen Stile, Personen und Ambitionen zu porträtieren, der umfangreichen Musik ein Gesicht zu geben. Doch zum musikalischen Erfolg gehört auch immer eine Bühne, Auftrittsmöglichkeiten, Konzerte.

In Kooperation mit Haus 13 und Musik Hofer haben wir eine neue Konzertreihe in das Leben gerufen, die bereits im Oktober 2016 startete und nun unter neuem Namen in die zweite Runde geht: die ENharmonie! Mit dem Konzept, eine Bühne, professionelle Tontechnik und mediale Berichterstattung zu bieten, möchten wir vor allem junge Nachwuchstalente auf ihrem musikalischen Weg unterstützen.

Jetzt ist es wieder soweit:
Am Freitag, dem 5. Mai 2017 haben wir die Comboband der Bismarckschule in
das Haus 13 eingeladen. Und gerade die Comboband ist das beste Beispiel für junge, ambitionierte Nachwuchstalente. Die junge Band, die aus jungen, älteren und ehemaligen Schülern besteht, hat sich das Thema „Funk&Soul“ auf die Fahne geschrieben – tanzbare, stimmungsvolle Up-Time-Big Band Musik, die geprägt ist vom Motown-Soul, bildet das Herzstück der verschiedenen Schülergeneration. Bei der ENharmonie werden sie aber mit ihren Saxophonen, Trompeten und Posaunen nicht nur der alten Musik von Berry Gordy folgen, sondern auch Pop-und Rockrepertoire präsentieren – alles unter dem großen Überthema Jazz. Dabei bieten die jungen Musiker alles, was sich der große Musikfan wünscht: ausdrucksstarke Stimmen, exzellente Instrumentalisten, groovige Beats und
jede Menge Esprit für die großen Weiten der Musik.

Die ENharmonie beginnt am Freitag, 5. Mai 2017 um 20:00 Uhr,
Einlass ab 19:30 Uhr im Haus 13, Adolfstraße 13 in Elmshorn.

Karten gibt es im Vorverkauf für 5 Euro bei Musik Hofer und der Theaterkasse des Stadttheaters sowie an der Abendkasse.